Füllungen

 

Kleine bis mittelgroße Defekte, die den Zahn noch nicht zu sehr geschwächt haben, kann man mit Füllungen oder Inlays versorgen.

 

Als Füllungen sind keramikverstärkte Compositefüllungen oft die Therapie der Wahl, auch wegen der Ästhetik. Sie werden im Seitzahnbereich aber nicht von der Kasse bezahlt und sind auch nicht immer indiziert. Deswegen hat das gute alte Amalgam nach wie vor einen Platz in unserer Ordination.

 

Inlays werden außerhalb des Mundes (im Labor) hergestellt und gewährleisten einen optimale Passgenauigkeit und stellen somit Form und Funktion eines Zahnes perfekt wieder her. Sie sind entweder aus Keramik oder aus Gold und sind sehr biokompatibel und äußerst langlebig. Der technische Aufwand hat natürlich seinen Preis.